Besinnen und Besinnliches_#65

Weihnachtszeit ist Stress und das Jahresende rauscht auch nur so durch? Stimmt leider allzu oft, muss aber nicht so bleiben. Ich lade Sie ein, anhand von 5 Fragen einen persönlichen Blick auf das zu Ende gehende Jahr zu werfen, wobei das durchaus nicht unbedingt Jahreszeit-gebunden ist: Sich ein bisschen Zeit für sich selbst zu nehmen, ist immer gut.

Gurus, Mythen und die Kunden_#64

Fragt man die Führungskräfte und Mitarbeiter in den Unternehmen abwärts der zweiten Hierarchieebene, dann dürften Unternehmensberater zu einer wenig gelittenen Spezies gehören. Besonders verhasst sind die Berater-Gurus, die in der Tat selten Beiträge zur Lösung der real anstehenden Probleme leisten. Warum aber gelingt es ihnen trotzdem, beauftragt zu werden? Antwort: Weil sie einen Mythos zu nutzen wissen, nämlich den Mythos des Beratens.

Alles auf einmal so VUCA hier_#63

VUCA bzw. VUKA: Ein Akronym macht Karriere. Immer mehr Stellungnahmen zur gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Situation weisen darauf hin, dass die Rahmenbedingungen volatil, unsicher, komplex und ambig geworden sind. Dabei wird der Umstand, dass wir es insbesondere aufgrund der digitalen Transformation mit deutlich höheren Veränderungsgeschwindigkeiten zu tun haben, unzutreffenderweise auf die Rahmenbedingungen übertragen. Denn die sind schon immer VUCA gewesen.

Chancen, Dornen und Probleme_#62

„Probleme sind nur dornige Chancen“: Ein seit kurzem durch die Medien mäandernder Ausspruch des damals 18jährigen Christian Lindner, seines Zeichens amtierender Vorsitzender der FDP und als deren Spitzenkandidat im aktuellen Bundestagswahlkampf sehr präsent, ist mir eine nähere Erörterung wert. Und zwar vollkommen unabhängig von eigenen oder irgendwelchen anderen politischen Positionen.

Measurement & Management: Der Zahlen-Bias_#61

Zahlen und Daten durchdringen mittlerweile alle Lebensbereiche. In einem nie gekannten Ausmaß positionieren wir uns und andere anhand von Scores, Rankings, Likes, Sternchen und Noten. Die vielfältigen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft erörtert ein jüngst erschienenes Buch des Berliner Soziologen Steffen Mau. Vor diesem Hintergrund weise ich auf Risiken hin, die sich aus dem aufkommenden „Regime des Quantitativen“ für Unternehmen ergeben.

Ohne Drumherum wird’s schwer_#60

Es existieren ganze Bibliotheken und eine Unzahl von Trainings rund um die Fragestellung, wie sich “erfolgreich kommunizieren” lässt. Dabei geht es nahezu immer um die Optimierung der kommunikativen Oberfläche: um die Wortwahl, die argumentative Verknüpfung, um die nonverbale Unterstützung usf. Sträflich vernachlässigt bleibt der materielle und immaterielle Kontext, den die Kommunizierenden teilen.